Team

Sabrina
Vereinsobfrau

ICH über “mich”: KATZENnarrisch <3 und HUNDEverrückt <3 Ein Leben ohne sie unvorstellbar…
Was vor über 8 Jahren allein als Privatinitiative begann, wurde nun mit einem wunderbaren Team an meiner Seite als Verein vollendet <3
Jeder EINZELNE von “uns” kann GUTES tun und helfen…doch GEMEINSAM können wir EINZIGARTIGES bewirken und noch viel mehr erreichen….

Monika
Vereinsobfrau Stellvertreterin

Ich möchte mich kurz vorstellen: Ich heiße Monika und bin beim Verein KATZENHILFE Graz mit der Funktion der Obfrau-Stellvertreterin betraut. Ich bin die Schwester von Sabrina und genau wie diese habe ich mich der Tierliebe und Tierhilfe verschrieben. In meinem Haushalt leben vier eigene Katzen und zwischendurch Katzenkinder, die ich mittels Handaufzucht durch die ersten Monate ihres Lebens führen darf. Ich bin eine der Ersatzkatzenmamis des Vereins und es bereitet mir sehr viel Freude, die Katzenkinder heranwachsen zu sehen und ihnen die wichtigsten Dinge beibringen zu dürfen bis zur Übersiedelung in ihr neues Heim. Ich kann mir auch keine schönere “Arbeit” vorstellen!

Michaela
Kassier

Ein ganzes Leben voller Katzen.
Seit ich denken kann teile ich mein Leben mit wunderbaren miauenden Felltieren. Zurzeit tapsen 24 Pfötchen oft leise und manchmal auch lauter durch Haus und Garten und bringen schnurrend und schmusend etwas Ruhe in meinen oft sehr stressigen Alltag. 6 Katzen und Kater, die bedingungslos geliebt und verwöhnt werden. Und genau das ist der Grund, warum ich mich für die Katzenhilfe engagiere – viele Kätzchen sind nicht auf die Butterseite des Lebens gefallen und auch sie haben unsere Starthilfe in ein möglichst sorgloses Leben verdient.

Michael
Schriftführer

Momo war ein zweijähriger Kater und Momo hatte plötzlich kein Zuhause mehr, weil er von seinen Besitzern einfach zurückgelassen wurde. Nachts, wenn es immer ganz besonders kalt wurde, träumte Momo oft von seinem früheren Leben. Hunger und Kälte waren schlimm, aber am meisten vermisste Momo die sanfte streichelnde Hand eines Menschen.
Weil es Vereine wie diesen gibt, muss Momo heute nicht mehr von Wärme und Zuneigung träumen. Bei einer liebevollen Pflegestelle durfte er das verloren gegangene Vertrauen in uns Menschen wieder finden bis er zu einer tierliebenden Familie vermittelt werden konnte. Momo war der erste Kater, dem ich in ein besseres Leben helfen durfte, aber ganz sicher nicht der letzte.

Regine
Rechnungsprüferin

Ein Leben ohne Katzenhaare ist sinnlos ….
Schon als Kind war ich diesen anmutigen, eigenwilligen Geschöpfen verfallen. Da ich auf dem Land aufgewachsen bin, habe ich auch sehr früh das Elend der Bauern- und Streunerkatzen gesehen.
Sabrina kenne ich nun schon etliche Jahre, war als Pflegestelle tätig und bin sehr beeindruckt von ihrem nimmermüden Einsatz für die Fellnasen und habe mich daher gerne der Katzenhilfe angeschlossen.
Derzeit bereichern drei Samtpfoten unser Leben.

Sabine
Ehrenmitglied: Fotografin & Website-Admin

Sabrina lernte ich Ende 2009 als Interessentin für einen ihrer Schützlinge kennen. Auch wenn es sich anders ergeben hat, verband uns doch die Liebe zu unseren Stubentigern und wir blieben stets in Kontakt. Durch meine größte Leidenschaft, nämlich der Fotografie, war auch schnell klar, dass ich Sabrinas Pfleglinge ablichten durfte. Bis heute macht es mir viel Freude, das Wesen der Schützlinge auf meinen Bildern einzufangen und so auch einen kleinen Beitrag zum Tierschutz leisten zu können.
Gute fünf Jahre hat es nun gedauert, bis auch ich einen von Sabrinas Pflegis bei mir aufnehmen konnte: der blinde Kazou teilt sein Leben nun mit meinen Mann, meinen beiden Katzen Linus & Milou und natürlich mir.

Alexandra
Betreuung der Thaler Rötlinge

Ich erinnere mich zurück bis an meine Kindergartenzeit, zu der schon mein roter Kater Minki (wir wussten bei der Namensgebung noch nicht, dass es ein Kater war …) bei mir im Bett schlafen durfte. Wir hatten immer mindestens eine bis zwei Samtpfoten, die so lange bei uns bleiben durften, bis sie über die Regenbogenbrücke gehen mussten. Nachdem mein Seelenkater Tipsy vor 5 Jahren diesen Weg gehen musste und sein Kumpel ein Jahr danach, habe ich beschlossen, nur mehr erwachsene Katzen zu mir zu holen, weil diese oft sehr schwer ein liebevolles Zuhause finden. So kam im Herbst 2011 Kater Bono zu uns. Er wurde in Sarajevo aufgelesen und kam über Umwege nach Österreich. Aufgrund seines speziellen Charakters ist er schon sehr viel herumgereicht worden – bis wir einander fanden. Im Dezember 2013 ist dann die Streunerin Socke auf unserer Terrasse eingezogen. Mittlerweile bewohnt sich natürlich Haus UND Garten –  so wie Bono auch. Mir ist es ein Anliegen, vorwiegend erwachsenen Katzen zu helfen und für sie da zu sein. Diese armen Seelen haben auch ein gutes Leben verdient – und sie danken es einem jeden Tag auf’s Neue!